NBA-Rückkehrer Linas Kleiza hat die Litauer zur ersten Medaille ihrer WM-Geschichte geführt.

Der Topscorer der letzten Euroleague steuerte 33 Punkte, sieben Rebounds und vier Assists zum 99:88 (48:38)-Sieg gegen Serbien im Spiel um Bronze bei. Dabei verwandelte der Power Forward fünf seiner sieben Dreierversuche. Beim Vizeeuropameister war Novica Velickovic mit 18 Zählern der erfolgreichste Korbjäger.

Die Litauer drehten im zweiten Viertel einen 23:24-Rückstand zum 48:35, bevor Aleksandar Rasic mit der Halbzeit-Sirene per Dreier verkürzte.

Linas Kleiza, der im Halbfinale gegen die USA mit zehn Fahrkarten bei elf Versuchen einen schwarzen Tag erwischt hatte, erzielte allein in diesem Abschnitt zwölf Punkte.

Kleiza bescherte den Balten mit zwei Dreiern und zwei Korblegern auch den höchsten Vorsprung der Partie: 72:50 in der 29. Minute.

Näher als auf 11 Punkte kam das Team von Dusan Ivkovic nicht mehr heran, da die Litauer weiterhin sehr treffsicher bei den Dreiern waren (letztlich 12 von 23). Auch bei den Defensiv-Rebounds (24:17) hatten sie einen klaren Vorteil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel