Der griechische Basketballer Dusan Sakota ist am Donnerstag von seinen behandelnden Ärzten aus dem künstlichen Koma geholt worden.

Der Spieler des italienischen Erstligisten Scavolini Spar Pesaro hatte bei einem Zusammenprall mit einem Kontrahenten am Sonntag innere Verletzungen erlitten und war nach zwei Operationen in ein künstliches Koma versetzt worden. Der Zustand des 24-Jährigen sei zwar immer noch besorgniserregend, der Patient atme jedoch ohne Hilfe und sei wach, berichteten die Ärzte des Krankenhauses von Pesaro.

Der in Serbien geborene Sakota war in der Partie gegen Tercas Teramo mit einem Gegner kollidiert und zusammengebrochen. Im Krankenhaus wurde der Sohn des bekannten serbischen Trainers Dragan Sakota am Darm notoperiert. Wegen einer starken inneren Blutung mussten die Mediziner am Dienstag einen zweiten Eingriff vornehmen.

Sakota war im vergangenen Sommer nach dem Gewinn von vier Meistertiteln mit dem griechischen Team Panathinaikos Athen zu Scavolini gewechselt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel