Der Traum der neuen "Topadresse" Bayern München könnte sehr schnell ausgeträumt sein. "Sollten wir den Aufstieg nicht innerhalb eines Jahres schaffen, wird das Projekt wieder beerdigt", sagte Bundestrainer Dirk Bauermann, der den Zweitligisten in Personalunion coachen wird, im Gespräch mit dem "Spiegel".

Der Druck auf den Trainer und die neue mit Stars wie Demond Greene gespickte Mannschaft sei enorm.

Bauermann: "Wenn der Bundestrainer mit einer starken Marke wie dem FC Bayern zusammenkommt, dann darf das nicht scheitern. Das wäre nicht gut für die Bayern, nicht für mich und auch nicht für den deutschen Basketballsport."

Trotz des großen Risikos bleibt Bauermann optimistisch: "Ich will schon bald in der deutschen Spitze und auch auf hohem internationalen Niveau spielen. Mittelmäßigkeit wird bei den Bayern nicht akzeptiert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel