Zweitligist FC Bayern München hat sich bei seiner Heimspiel-Premiere gegen die Brose Baskets Bamberg gut aus der Affäre gezogen.

Bei der 60:73-Niederlage in der ausverkauften Olympia-Eishalle hielt das Team von Dirk Bauermann lange Zeit gut mit.

Erst Ende des zweiten Viertels zog der Double-Gewinner aus Franken auf elf Punkte davon und gab diesen Vorsprung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand.

Auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der den Tip-Off ausführte, zeigte sich zufrieden: "Ich will keine Vorschlusslorbeeren verteilen, aber heute war ein wunderbarer Anfang, die Halle war voll."

Die Bayern, bei denen Center Darius Hall mit einem Double-Double (16 Punkte, 14 Rebounds) und Jonathan Wallace (13 Zähler) herausragten, starten am Samstag gegen den USC Heidelberg in die Zweitliga-Saison.

Auch für Bamberg war das Spiel eine wichtige Standortbestimmung vor dem Champions Cup am Samstag gegen die Frankfurt Skyliners (Samstag, 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel