Die Basketballer des FC Bayern München eilen weiter mit schnellen Schritten in Richtung Aufstieg in die Beko BBL.

Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann setzte sich im wichtigen Spiel beim Tabellendritten BV Chemnitz mit 79:67 (33:34) durch und führt mit nur einer Saisonniederlage die ProA weiterhin deutlich an.

Erster Verfolger der Münchner sind weiterhin die s. Oliver Baskets Würzburg, die sich mit 55:44 gegen die BG Karlsruhe durchsetzten.

In Chemnitz hatte das bayrische Starensemble jedoch in der ersten Spielhälfte viel Mühe und lag nach fünf Minuten bereits mit 6:15 zurück. Anschließend starteten die FCB-Basketballer einen 10:0-Lauf und gingen mit einer Ein-Punkt-Führung in die Viertelpause.

In den zweiten zehn Minuten entwickelte sich ein offenes Basketballspiel, bei welchem die Hausherren mit einen knappen Vorsprung in die Halbzeitpause gingen (34:33).

Und auch zwölf Minuten vor Spielende war der Spielausgang beim Stand von 44:44 weiter völlig offen.

Anschließend zeigten die Münchner jedoch ihre individuelle Klasse, erarbeiten sich bis zur Viertelpause einen 13-Punkte-Vorsprung und sorgten so für die Vorentscheidung (60:47).

Bei den Gästen trafen neben den Topscorern Aleksandar Nadjfej und Chad Prewitt (beide 15 Punkte) auch Bastian Doreth (13 Punkte) und Beckham Wyrick (zwölf) zweistellig.

Bester Korbjäger der Partie war jedoch Chemnitz' Gary Johnson, der 20 Punkte erzielte. Zudem kam Ty Shaw auf 17 Punkte und zehn Rebounds.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel