Vier Monate nach seinem verletzungsbedingten Karriereende hat Chinas Basketballstar Yao Ming mit dem Studium begonnen.

Der 31-Jährige, neben Hürdensprinter Liu Xiang und French-Open-Siegerin Li Na einer der populärsten Sportler des Riesenreiches, besuchte am Montag an der Elite-Universität seiner Heimatstadt Shanghai Kurse in Mathematik, Englisch und moderner chinesischer Geschichte.

"Ich liebe Geschichte, das war schon in der High School so", sagte Yao Ming, der aber neben aller Freude auch Probleme auf sich zukommen sieht: "Ich brauche einen besseren Stundenplan. Ich kann nicht die ganze Zeit studieren wie die anderen. Ich habe noch andere Dinge zu tun, da muss ich einen Mittelweg finden."

Außerdem bezeichnete er sich selbst als "ein bisschen eingerostet. Ich war nach dem Unterricht ziemlich müde, immerhin habe ich vor über zehn Jahren das letzte Mal auf einer Schulbank gesessen."

Yao hat sich für ein Universitäts-Studium und gegen Privatunterricht entschieden, "weil ich die Atmosphäre auf dem Campus und die Begegnung mit Kommilitonen genießen möchte". Dazu wird es aber wohl nicht allzu häufig kommen, denn der langjährige NBA-Profi sitzt nicht in einem Hörsaal, sondern bekommt Einzelstunden. Nebenbei trainiert er sein altes Team, die Shanghai Sharks.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel