Meister ALBA Berlin hat trotz der zweiten Heimniederlage der Saison nach neun Jahren wieder den Sprung unter die besten 16 Teams in der Euroleague geschafft.

Die Mannschaft von Trainer Luka Pavicevic musste sich zwar im abschließenden Hauptrundenspiel dem slowenischen Meister Olimpija Ljubljana mit 59:67 geschlagen geben, profitierte jedoch von der gleichzeitigen 83:91-Niederlage von Joventut Badalona im spanischen Duell bei Tabellenführer Tau Vitoria.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel