vergrößernverkleinern
Brink /Reckermann lösen an der Weltrang- listen-Spitze die Brasilianer Harley/Alison ab © getty

Julius Brink/Jonas Reckermann sind auch in Moskau nicht zu schlagen. Sie trotzen auch einem Rückstand gegen Ricardo/Emanuel.

Moskau - Die Beachvolleyball-Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann (Leverkusen/Köln) haben mit ihrem 28. Sieg in Serie auch das Grand-Slam-Turnier in Moskau gewonnen und erstmals die Spitze der Weltrangliste erklommen.

Im Finale besiegte das topgesetzte Duo die Athen-Olympiasieger Ricardo/Emanuel (Brasilien) mit 2:1 (24:26, 21:18, 16:14) und kassierte 43.500 Dollar.

Es war nach dem WM-Titel und dem Grand-Slam-Triumph in Gstaad der dritte große Turniersieg binnen zwei Wochen. Ebenfalls auf das Podest schafften es Sara Goller/Laura Ludwig als Dritte.

"Eigentlich müde"

"Diese Siegesserie ist einfach Wahnsinn. Dabei sind wir eigentlich ziemlich müde", sagte Reckermann. (Beach-Weltmeister feiern nächsten Triumph)

Brink/Reckermann hatten am 31. Mai in Myslowitz/Polen zuletzt ein Weltserienspiel verloren und danach die größten Erfolge aller Zeiten für ein deutsches Strandteam gefeiert. (Brink und Reckermann sind Weltmeister)

In Moskau kämpften sie sich mit drei knappen 2:1-Siegen in der K.o.-Runde ins Endspiel, wo sie auch der trotz eines Satzballs verlorene erste Durchgang nicht stoppen konnte.

Halbfinal-Aus für Klemperer/Koreng

David Klemperer/Eric Koreng (Essen) verloren das "kleine Finale" gegen die Schweizer Jefferson Bellaguarda/Martin Laciga (Schweiz) mit 0:2 (16:21, 13:21) und konnten sich mit 18.400 Dollar Preisgeld trösten.

Ricardo/Emanuel hatten im Halbfinale mit einem 2:1 das erste rein deutsche Grand-Slam-Finale der Geschichte verhindert.

Für die beiden deutschen Frauen-Teams erfüllte sich der Traum vom ersten Grand-Slam-Triumph nicht.

Sieg geht an Larissa/Juliana

Allerdings konnten sich die beiden Teams mit dem Einzug ins "kleine Finale" trotzdem über den größten Erfolg der Saison freuen.

Bronze und 23.000 Dollar Preisgeld sicherten sich schließlich Goller/Ludwig mit einem 2:0 (21:16, 21:18) gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler (alle Berlin). Goller/Ludwig hatten im Halbfinale 1:2 gegen die Brasilianerinnen Renato/Leao verloren.

Holtwick/Semmler unterlagen 1:2 gegen Larissa/Juliana. Die brasilianischen Vizeweltmeisterinnen holten sich mit einem 2:0 (21:18, 21:19) gegen Renato/Leao auch die 43.500 Dollar Siegprämie in Moskau.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel