vergrößernverkleinern
Julius Brink spielt mit Jonas Reckermann erst seit 2009 zusammen © getty

Beim Grand Slam in Marseille scheitern die Weltmeister im Halbfinale. Wie Goller/Ludwig siegen sie aber im "kleinen" Endspiel.

Marseille - Die Siegesserie der Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann ist beim Grand-Slam-Turnier in Marseille zwar gerissen.

Das Duo belegte aber ebenso wie Sara Goller/Laura Ludwig einen hervorragenden dritten Rang.

Nach zuvor 25 Erfolgen in Serie verloren die Weltranglisten-Ersten (Wütender Weltmeister: "Lieber Doping und Zirkussport") aus Leverkusen und Köln im Halbfinale gegen die US-Olympiasieger Todd Rogers/Philip Dalhausser mit 0:2 (18:21, 15:21).

Das "kleine Finale" gegen die Niederländer Nummerdor/Schuil entschieden sie dann 2:0 (21:13, 23:21) für sich und kassierten 21.000 Dollar Preisgeld.

WM-Gold plus zwei Turnier-Titel

Brink/Reckermann hatten am Freitag einen Rekord aufgestellt und die alte Bestmarke von 22 Erfolgen der Brasilianer Emanuel/Loiola aus dem Jahr 1999 geknackt. (Rekordsieg für Brink/Reckermann)

Im Laufe der Serie eroberten sie WM-Gold und setzten sich bei den Grand-Slam-Turnieren in Gstaad und Moskau durch. (Beach-Weltmeister feiern nächsten Triumph)

Sieg im "kleinen" Finale

Goller/Ludwig schafften in diesem Jahr immerhin schon zum dritten Mal einen dritten Platz in der Weltserie.

Die Berlinerinnen gewannen im Spiel um Platz drei gegen die Weltranglistenersten Talita/Antonelli aus Brasilien 2:0 (21:16, 23:21).

Im Halbfinale hatten die WM-Neunten gegen das griechische Team Arvaniti/Tsiartsiani 0:2 (12:21, 17:21) verloren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel