vergrößernverkleinern
Juchhu! Sara Goller (r) and Laura Ludwig bejubeln ihren Gesamt-Sieg bei der Europaserie © getty

Sara Goller und Laura Ludwig gewinnen das Finale der Europaserie - plus Gesamtwertung. Julius Brink und Christoph Dieckmann scheitern.

Sotschi/Guaruja - Die Beach-

volleyballerinnen Sara Goller und Laura Ludwig haben das Finalturnier der Europaserie in Sotschi und damit auch die Gesamtwertung gewonnen.

Die Europameisterinnen aus Berlin siegten im Endspiel mit 2:1 (21:14, 24:26, 15:12) gegen die österreichischen Schwestern Doris und Stefanie Schwaiger. Das deutsche Duo hatte sich im Halbfinale gegen die Ranglisten-Zweiten Vassiliki Arvanity/Vassiliki Karadassiou aus Griechenland 2:0 (21:14, 21:18) durchgesetzt.

Damit waren Goller/Ludwig bereits der erste Platz in der Gesamtwertung und zwei Kleinwagen als Prämie sicher.

Julius Brink und Christoph Dieckmann verloren dagegen knapp das Endspiel des Weltserien-Turniers im brasilianischen Guaruja.

Am vierten Turniersieg vorbei

Das Duo aus Berlin unterlag den Weltranglistenersten Harley/Pedro aus Brasilien mit 1:2 (26:24, 19:21, 13:15) und verfehlte den vierten Turniersieg der gemeinsamen Karriere. Im Halbfinale hatten sie die Lokalmatadoren Bruno/Maciel 2:0 (21:18, 21:19) bezwungen.

Harley/Pedro waren im zweiten Halbfinale gegen Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka 2:0 (21:17, 21:18) erfolgreich geblieben. Die Kölner sicherten dann im "kleinen Finale" gegen Bruno/Maciel mit 2:0 (23:21, 21:13) immerhin Rang drei.

Harley/Pedro glänzend

Brink/Dieckmann standen in diesem Jahr zuvor bereits dreimal im Finale eines Weltserien-Turnieres und feierten Anfang Juni in Barcelona ihren dritten Sieg. Harley/Pedro waren allein in diesem Jahr nun schon sechsmal erfolgreich (insgesamt neun Siege).

Im Frauen-Turnier belegten Katrin Holtwick/Ilka Semmler nach einer 0:2-Niederlage in der Verliererrunde gegen Shaylyn/Agatha (Brasilien) Platz fünf.

Banck und Günther werden Siebte

Zuvor hatten die Berlinerinnen 2:0 gegen Geeske Banck/Anja Günther (Kiel/Berlin) gewonnen, die damit Siebte wurden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel