vergrößernverkleinern
Getrennte Wege: Christoph Dieckmann (l.), Julius Bink © imago

Das deutsche Beachvolleyball-Spitzenduo beendet die gemeinsame Karriere. Christoph Dieckmann braucht eine schöpferische Pause.

Rio de Janeiro - Das deutsche Beachvolleyball-Spitzenduo Julius Brink und Christoph Dieckmann beendet die gemeinsame Karriere.

Der 26-jährige Brink wird sich mit Blick auf die Olympischen Spiele 2012 in London einen neuen Partner suchen, der 32-jährige Dieckmann will eine schon das ganze Jahre störende Knieverletzung in Ruhe auskurieren und dann erst über die Fortsetzung seiner Laufbahn entscheiden.

Die Berliner Brink/Dieckmann, seit 2006 gemeinsam am Start, verpassten am Sonntag in Brasilien als Zweite knapp den vierten gemeinsamen Sieg bei einem Weltserien-Turnier und schafften den Sprung auf Rang zwei der Weltrangliste.

Ein Höhepunkt in der Laufbahn der Deutschen Meister von 2006 und 2007 war der Gewinn des EM-Titels 2006.

Olympia-Aus in der Vorrunde

Bei den Sommerspielen in Peking startete das Duo als Medaillenhoffnung, schied aber bereits in der Vorrunde aus.

Dieckmann, Olympia-Fünfter von Athen, will in den nächsten Monaten "Abstand vom Beachvolleyball halten".

Der Kopf benötigt eine Pause

Auch der Kopf benötige eine Pause vom Sport.

In dieser Situation sei es unmöglich, dem Beach-Partner eine definitive Zusage für die nächsten vier Jahre zu geben.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel