vergrößernverkleinern
Julius Brink und Jonas Reckermann gewannen 2009 den WM-Titel © getty

Nach der enttäuschenden Heim-EM meldet sich das deutsche Top-Duo bei den Deutschen Meisterschaften zurück und holt den Titel.

Timmendorfer Strand - Überraschung bei den Damen, Favoriten-Sieg bei den Herren: Mit neuen deutschen Meisterinnen und einer erfolgreichen Titelverteidigung sind die deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball zu Ende gegangen.

Während sich Jana Köhler und Julia Sude (Hamburg/Friedrichshafen) am Timmendorfer Strand sensationell gegen die Europameisterinnen Laura Ludwig/Sara Goller durchsetzten, ließen die Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann gegen Markus Böckermann und Mischa Urbatzka (Hamburg) nichts anbrennen.

"Wir sind super glücklich über den Titel, denn das war schließlich nicht selbstverständlich", sagte Reckermann, der die Auftritte des Duos als `die beste Leistung seit unserer Verletzungspause" bezeichnete.

Brink und Reckermann in "Perfektion"

Denn einen Befreiungsschlag hatte sich das deutsche Top-Duo beim letzten Höhepunkt der Saison gewünscht. Nach dem enttäuschenden neunten Platz bei der Heim-EM Anfang August und dem mit dem 17. Rang schlechtesten Saisonergebnis beim Weltserienturnier im finnischen Aland fanden Brink/Reckermann wieder auf Kurs.

Nur einen Satz mussten die Berliner bei ihrem Durchmarsch im Verlauf des Turniers abgeben. Auch im Finale hatte das topgesetzte Gespann keine Probleme: Gegen Böckermann/Urbatzka setzten sich Brink/Reckermann in 43 Minuten 2:0 (21:12, 21:17) durch.

"Wir wollten jeden Tag unser Bestes geben, das ist uns in Perfektion gelungen", sagte der glückliche Brink.

"Wir werden so richtig feiern"

Einen Favoriten-Sturz gab es im Damen-Finale: Die Favoritinnen Goller/Ludwig (Berlin) hatten im zweiten Durchgang beim Stand von 20:18 zwei Chancen zum Goldgewinn vergeben und verpassten am Ende zum zweiten Mal in Serie den deutschen Meistertitel. 1:2 (21:19, 21:23, 13:15) unterlagen die frisch gekürten Europameisterinnen im Endspiel gegen Köhler/Sude.

"Es ist der größte Erfolg bislang und die Krönung unserer starken Saison. Wir werden mit unseren Familien und Freunden so richtig feiern", sagte Köhler nach dem Überraschungscoup.

Grün/Brink-Abeler werden Vierte

Das Favoritenschreck-Team Sude/Köhler hatte im Halbfinale der mit 70.000 Euro dotierten Titelkämpfe überraschend schon die Titelverteidigerinnen und Vize-Europameisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen) mit einem 2:1 entthront.

Die 22-jährige Julia Sude ist die Tochter von "Mr. Volleyball" Burkhard Sude.

Holtwick/Semmler, die im Vorjahr den Siegeszug von Goller/Ludwig nach drei nationalen Meistertiteln in Serie gestoppt hatten, trösteten sich mit Bronze. Im "kleinen Finale" gab es ein 2:0 (21:18, 21:15) gegen die ehemalige Hallen-Nationalspielerin Angelina Grün und Riege Brink-Abeler (Münster).

"Klempeng" gewinnen gegen Lokalrivalen

Auch bei den Herren setzte sich im Spiel um Platz 3 das höher gesetzte Team durch. Die Olympia-Fünften David Klemperer und Eric Koreng (Hamburg) gewannen gegen die Lokalrivalen Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif 2:1 (19:21, 24:22, 15:11).

Bei der Heim-EM Anfang August waren "Klempeng" als Viertelfinalisten noch das beste deutsche Team gewesen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel