vergrößernverkleinern
Jonas Reckermann (l.) und Julius Brink gewannen 2012 gemeinsam Olympia-Gold © getty

Die Olympia-Helden Julius Brink und Jonas Reckermann gehen künftig getrennte Wege. Beide freuen sich auf die kommenden Aufgaben.

München - Zusammen gewinnen, gemeinsam verlieren - damit ist es für die "Golden Boys" Julius Brink und Jonas Reckermann vorbei.

"Ich habe kein Problem damit, die Leistungen von Julius zu kritisieren", sagt Zwei-Meter-Schlaks Reckermann und grinst breit.

Die Wege der Beach-Olympiasieger von London haben sich getrennt, Reckermann ist ab Mai als Experte eines Pay-TV-Senders unterwegs, der sich die Liverechte der deutschen Beach Tour für fünf Jahre gesichert hat.

Anhaltende Rückenbeschwerden des Geografie-Studenten Reckermann sprengten das goldene Erfolgsduo.

Brink vor "spannender Herausforderung"

Brink baggert, pritscht und schmettert nun mit seinem neuen Partner Sebastian Fuchs.

"Es ist eine neue spannende Herausforderung" sagt Brink, der sich mit dem 2,03 Meter langen Fuchs für vier Jahre zusammengetan hat:

"Es ist wie damals mit Jonas. Man braucht einfach eine gewisse Zeit, um richtig nach vorne zu kommen."

Parallel zu Reckermann steht für die Frauenspiele die zweimalige Europameisterin Sarah Goller als Expertin und Co-Kommentatorin zur Verfügung.

Thomas Krohne, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes: "Unser Sport soll einfach anders wahrgenommen werden."

Jahresplanung noch offen

Noch völlig unklar ist allerdings, an wievielen der neun deutschen Turniere Brink/Fuchs, aber auch die Deutschen Meister Katrin Holtwick und Ilka Semmler aus Essen teilnehmen werden.

"Es gibt viele Terminüberschneidungen mit internationalen Events, wir werden sehen, was da für uns möglich ist", sagt Brink.

Schon wegen der ganz speziellen Atmosphäre an der Ostsee sind für alle Topspieler die nationalen Titelkämpfe vom 30. August bis 1. September in Timmendorfer Strand eine Pflichtveranstaltung.

Startschuss auf Norderney

Gestartet wird die Tour am 17. Mai auf Norderney, weitere Stationen sind Hamburg, Münster, Köln, Binz, St. Peter-Ording und Kühlungsborn.

Für einen Austragungsort im Süden Deutschlands wird der Termin vom 21. bis 23. Juni vorerst noch freigehalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel