Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) sind beim Grand-Slam-Turnier in Rom ins Finale eingezogen und greifen nach dem ersten Weltserien-Triumph ihrer Karriere.

Im Halbfinale triumphierten die Ex-Europameisterinnen souverän mit 2:0 (21:15, 21:18) gegen Antonella/Talita (Brasilien).

Goller, die am Freitag ihren 26. Geburtstag feierte, hat mit ihrer Partnerin bereits das Rekordpreisgeld von 29.500 Dollar sicher.

Im Finale kommt es zum Duell gegen ein US-Team. Goller/Ludiwg waren bereits im ersten Weltserien-Turnier der Saison ins Finale eingezogen.

Die Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann (Köln/Leverkusen) und die WM-Vierten David Klemperer/Eric Koreng (Essen) schafften den Sprung ins Viertelfinale.

Brink/Reckermann triumphierten gegen die Italiener Ingresso/Ingresso mit 2:0 (21:16, 21:14), Klemperer/Koreng siegten 2:0 (27:25, 21:15) gegen die Norweger Skarlund/Spinnagr.

Im Achtelfinale Endstation waren nach einem grandiosen Turnier für die Qualifikanten Kay Matysik/Jonathan Erdmann (Berlin), die erst nach großem Kampf mit 1:2 (23:25, 21:17, 11:15) gegen die topgesetzten Olympiasieger Rogers/Dalhausser (USA) ausschieden.

Als Trost blieben Platz neun und 8000 Dollar Preisgeld. Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) hatten nach der Viertelfinal-Niederlage gegen Goller/Ludwig Platz fünf belegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel