Die WM-Vierten David Klemperer/Eric Koreng haben ihren zweiten Sieg bei einem Beachvolleyball-Grand-Slam innerhalb einer Woche verpasst.

Beim mit 600.000 Dollar dotierten Turnier der World Tour in Gstaad musste sich das deutsche Duo im Finale den an Nummer eins gesetzten Olympiasiegern Todd Rogers/Philip Dalhausser 0:2 (18:21, 13:21) geschlagen geben.

Beim Turniersieg in Stavanger hatten die Essener das amerikanische Duo vergangene Woche im Halbfinale besiegt.

Zuvor hatte sich das an Platz acht gesetzte Duo aus Essen durch ein 2:1 gegen die Brasilianer Marcio Araujo/Ricardo ins Finale gespielt.

Durch den zweiten Einzug in ein Grand-Slam-Endspiel in Folge haben sie zumindest ihre Ambitionen bei der kommenden Heim-EM in Berlin (11. bis 15. August) unterstrichen. Zudem blieben 29.500 Dollar als Trostpreis.

Wie den männlichen Kollegen erging es auch den Ex-Europameisterinnen Sara Goller und Laura Ludwig.

Gegen das topgesetzte Duo Larissa/Juliana hatten die Berlinerinnen bereits am Samstag im Endspiel 0:2 (17:21, 22:24) das Nachsehen gehabt. Für die Brasilianerinnen war es der zweite Sieg in Gstaad nach 2005.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel