Trotz ihres doppelten Verletzungspechs haben Julius Brink und Jonas Reckermann (Düsseldorf/Köln) einen Start bei der Beachvolleyball-EM in Berlin (11. bis 15. August) fest im Visier.

"Wir tun alles dafür, dass es reicht", sagte Brink. Beim Weltserienturnier Mitte Juni in Prag hatten sich beide Weltmeister am Knie verletzt. "Wir sind sehr optimistisch. Man muss aber abwarten, wie unsere Knie auf die Belastungssteigerung reagieren", sagte Reckermann.

Brink hatte in der tschechischen Hauptstadt in der Schlussphase des Spiels um Platz drei einen Teilriss des Innenbandes im linken Knie erlitten, Reckermann zog sich bereits beim Aufwärmen einen Meniskusriss zu. "Unser Glück war, dass wir uns beide gleichzeitig verletzt haben", sagte Reckermann. "Wären die Verletzungen hintereinander passiert, wäre die Saison für uns als Duo wohl vorbei gewesen."

Nun setzt das Team, das seit November letzten Jahres für den VC Olympia Berlin startet, alles daran, bis zur Heim-EM wieder fit zu werden

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel