Die Beachvolleyballerinnen Sara Goller und Laura Ludwig haben sich beim Grand Slam in Klagenfurt mit Platz drei für den verpassten ersten Saisonsieg getröstet.

Die Ex-Europameisterinnen gewannen das kleine Finale mit 2:0 (21:15, 23:21) gegen die Österreicherinnen Montagnoli/Hansel und kassierten 23.000 Dollar Preisgeld.

Im Halbfinale hatte das deutsche Topduo vier Matchbälle gegen die topgesetzten Brasilianerinnen Larissa/Juliana nicht nutzen können. Nach der Rekordzeit von 80 Minuten verloren die zuvor in fünf Spielen ohne Satzverlust gebliebenen Goller/Ludwig mit 1:2 (21:19, 31:33, 11:15).

Von den drei deutschen Männer-Teams schafften nur Jonathan Erdmann/Kay Matysik als Neunte ein gutes Resultat. Das Duo schied nach einem 0:2 (13:21, 19:21) gegen die an drei gesetzten Brasilianer Alison/Emanuel aus und konnte sich mit 8000 Dollar Preisgeld trösten.

David Klemperer/Eric Koreng, die zuletzt in Stavanger noch ihren ersten Turniersieg auf der Weltserie gefeiert hatten, und Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif waren bereits in der Gruppenphase gescheitert.

Die Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann fehlen nach Knieoperationen noch beim Grand Slam in den Alpen, wollen aber bei der Europameisterschaft vom 11. bis 15. August in Berlin wieder dabei sein. Dort sind Goller/Ludwig die Favoriten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel