Die Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann sind bei ihrem Comeback überraschend ins Finale beim Grand-Slam-Turnier im polnischen Stare Jablonki eingezogen.

Im deutschen Halbfinale triumphierten sie nach sechswöchiger Verletzungspause mit 2:0 (22:20, 21:19) gegen David Klemperer/Eric Koreng, die Sieger von Stavanger.

Im Finale am Nachmittag um die Siegprämie von 43.500 Dollar treffen Brink/Reckermann auf die Olympiasieger und Angstgegner Todd Rogers/Philip Dalhausser (USA).

Klemperer/Koreng spielen zuvor im "kleinen Finale" gegen die Brasilianer Marcio Araujo/Ricardo.

"Das ist ein Traum", bilanzierte Reckermann die ersten Auftritte. Das Duo schmetterte sich mit seiner Siegesserie beim Comeback zugleich in die Favoritenrolle für die Heim-EM vom 11. bis 15. August in Berlin.

Am 20. Juni hatten sich Brink und Reckermann kurioserweise zeitgleich verletzt. Bei der Weltserie in Prag erwischte es Brink am Innenband im linken Knie, Reckermann am Meniskus des linken Beins.

Nun sind beide nach Operationen rechtzeitig vor dem Saisonhöhepunkt EM wieder fit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel