Erwartungsgemäß haben sich die Favoriten zum Auftakt der deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball durchgesetzt. Bei Regen und relativ niedrigen Temperaturen am Timmendorfer Strand spielten sich die Europameisterinnen Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) mit drei Siegen bereits ins Halbfinale.

Auch die Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann (Köln/Leverkusen) hatten in der ersten Runde keine Probleme.

"Das Publikum und die Stimmung sind unglaublich", sagte Ludwig, die sich vor der Kulisse im Halbfinale "hundertprozentig motivieren und Gas geben" will, "damit wir uns den Titel zurückholen".

Durch die drei Spiele am Freitag kam das an eins gesetzte Duo ohne Satzverlust und sicherte sich durch das 2:0 (21:13, 21:18) gegen Julia Sude/Jana Köhler zumindest schon mal Platz vier.

Um den Einzug in die Runde der besten Acht spielten am Nachmittag auch die deutschen Meisterinnen und Vize-Europameisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler. In der zweiten Runde hatten sich die Essenerinnen ebenfalls mit 2:0 (21:13, 21:12) gegen Sophie Colditz/Jenny Heinemann durchgsetzt.

Im Viertelfinale trifft das zweite deutsche Top-Duo auf Hella Jurich/Melanie Gernert. Die weiteren beiden Halbfinalisten werden über die Verliererrunde ermittelt.

Ein guter Start in das Turnier ist auch dem bei der Heim-EM als Neunter enttäuschenden Duo Brink/Reckermann gelungen. Gegen Lars Flüggen/Toni Hellmuth setzte sich das Köln/Leverkusen-Gespann mit 2:0 (21:15, 21:12) durch und traf am Abend in der zweiten Runde auf Florian Lüdike/Florian Huth.

Auch die EM-Viertelfinalisten David Klemperer und Eric Koreng (Hamburg) ließen ihren Gegnern Henry Curin/Maik Winkler beim 2:0 (21:19, 21:13) keine Chance und bleiben in der Gewinnerrunde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel