Trotz zweier Matchbälle haben Europameisterinnen Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) zum zweiten Mal in Serie den deutschen Meistertitel im Beachvolleyball verpasst.

In einem dramatischen Finale am kühlen Timmendorfer Strand unterlagen die haushohen Favoritinnen mit 1:2 (21:19, 21:23, 13:15) gegen Jana Köhler/Julia Sude (Hamburg/Friedrichshafen).

Goller/Ludwig hatten im zweiten Durchgang beim Stand von 20:18 zwei Chancen zum Goldgewinn vergeben.

Das Favoritenschreck-Team Sude/Köhler hatte im Halbfinale der mit 70.000 Euro dotierten Titelkämpfe überraschend schon die Titelverteidigerinnen und Vize-Europameisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen) mit einem 2:1 entthront. Die 22-jährige Julia Sude ist die Tochter von "Mr. Volleyball" Burkhard Sude.

Holtwick/Semmler, die im Vorjahr den Siegeszug von Goller/Ludwig nach drei nationalen Meistertiteln in Serie gestoppt hatten, trösten sich mit Bronze. Im "kleinen Finale" gab es ein 2:0 (21:18, 21:15) gegen die ehemalige Hallen-Nationalspielerin Angelina Grün und Riege Brink-Abeler (Münster).

Die bei der Heim-EM als Neute enttäuschenden Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann (Berlin) zogen mit einem mühevollen 2:1 (21:17, 17:21, 15:12) gegen Markus/Böckermann/Mischa Urbatzka (Hamburg) ins Halbfinale ein.

Dort stehen erwartungsgemäß auch die Olympiafünften David Klemperer und Eric Koreng nach einem 2:0 (27:25, 21:13) gegen Sebastian Dollinger/Sebastian Windscheif (alle Hamburg).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel