Vier waren zwei zu viel: Im spektakulären Finale des Red Bull Beach Boys-Events haben sich die beiden Beachvolleyball-Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann mit vier Amateurspielern gleichzeitig gemessen - und verloren.

Beim 15:21, 21:15, 21:23 konnte das Duo zwar im entscheidenden Satz sieben Matchbälle am Stück abwehren, der achte aber brachte den Herausforderern Max Schmitz-Porten, Bram Hansen, Jonathan Ficht und Jonathan Stemmann den Sieg.

Die 400 Zuschauer bekamen packende Ballwechsel geboten, die die Weltmeister an ihre Grenzen trieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel