Die deutschen Weltmeister Julius Brink/Jonas Reckermann fliegen mit Rückenwind zur WM.

Beim Turnier der Grand-Slam-Serie in Peking, der Generalprobe für die Titelkämpfe in Rom ab Montag, unterlagen die Berliner zwar im Finale den Brasilianern Alison/Emanuel mit 21:15, 19:21, 8:15, zeigten aber eine starke Lesitung.

Im Halbfinale hatte das deutsche Duo die Polen Mariusz Prudel/Grzegorz Fijalek in drei Sätzen besiegt.

Nach dem Finale fuhren Brink/Reckermann sofort zum Flughafen, um den 14-Stunden-Flug hinter sich zu bringen.

In Rom zählen die Titelverteidiger wieder zu den Goldkandidaten. "Wir haben schon bewiesen, dass wir in der Lage sind, bei Topevents unser allerbestes Beachvolleyball zu spielen", sagte Brink.

Bei den Damen warten Katrin Holtwick/Ilka Semmler trotz einer starken Leistung weiter auf ihren ersten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier.

Die EM-Zweiten aus Essen präsentierten sich in Topform, verloren aber das Finale gegen die US-Olympiasiegerinnen Kerri Walsh/Misty May-Treanor mit 14:21, 26:24, 9:15.

Zuvor hatten Holtwick/Semmler, Nummer 31 der Setzliste, unter anderem die beiden topgesetzten Duos aus Brasilien ausgeschaltet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel