Die WM-Dritten Julius Brink und Jonas Reckermann sind beim Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyball in Gstaad mit drei Siegen souverän in die K.o.-Runde eingezogen.

Das gleiche Kunststück gelang in der Schweiz auch den Kielern David Klemperer/Eric Koreng. Eine Runde weiter kamen auch Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin), die allerdings zum Abschluss der Pool-Runde gegen die brasilianischen Weltmeister Emanuel/Alison in 34 Minuten 0:2 verloren.

Bei den Frauen sind keine deutschen Teilnehmerinnen mehr im Wettbewerb. In der zweiten K.o.-Runde mussten sich Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) den an Nummer fünf gesetzten Italienerinnen Cicolari/Menegatti geschlagen geben.

Holtwick/Semmler belegten damit ebenso Platz neun, für den es 8000 Dollar gab, wie die Qualifikantinnen Karla Borger/Britta Büthe. Der Siegeszug der Stuttgarterinnen wurde von den Brasilianerinnen Lima/Vivian mit 2:1 gestoppt.

Die vierte Top-10-Platzierung bei einem Top-Event hintereinander hinterließ bei Katrin Holtwick/Ilka Semmler einen kleinen faden Beigeschmack: "Da war wieder mal mehr drin", sagte deren Chefcoach Andreas Künkler.

Die Weltranglisten-Siebten aus Italien hätten "ein extrem gutes Spiel geliefert und sich keinen Fehler erlaubt", so Künkler, "während wir mit Aufschlag und Block zu wenig Wirkung erzielt haben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel