Die WM-Dritten Julius Brink und Jonas Reckermann haben in dieser Saison offenbar den Bronzerang abonniert.

Beim Grand-Slam-Turnier in Gstaad gewannen die an Nummer zwei gesetzten Berliner das "kleine Finale" gegen die Polen Grzegorz Fijalek/Mariusz Prudel in 44 Minuten mit 2: 0 (22:20, 21:17) und sicherten sich damit eine Prämie von insgesamt 23.000 Dollar.

Das beste deutsche Duo hatte neben der WM auch bei den World-Tour-Turnieren in Shanghai und Stavanger Platz drei belegt. Bestes Saisonergebnis ist Platz zwei in Peking.

Im Halbfinale waren Brink/Reckermann von den Olympiasiegern Todd Rogers und Philip Dalhausser aus den USA mit 1:2 (21:18, 13:21, 13: 15) gestoppt worden.

Das US-Duo nahm damit Revanche für die Niederlage im WM-Achtelfinale gegen ihre deutschen Dauerrivalen. Im Finale treffen Rogers/Dalhausser auf die brasilianischen Weltmeister Emanuel Rego/Alison Cerutti.

Beide Finalisten-Paarungen haben bislang zwei Saisonsiege auf der World Tour errungen. Rogers/Dalhausser waren in Brasilia und Shanghai erfolgreich, die Südamerikaner siegten in Prag und Peking.

Zwei weitere deutsche Männer-Teams waren am Samstag ausgeschieden. Die Kieler David Klemperer und Eric Koreng verloren gegen die Niederländer Reinder Nummerdor/Richard Schuil, Jonathan Erdmann/Kay Matysik aus Berlin mussten sich den Vizeweltmeistern Marcio Araujo/Ricardo Santos aus Brasilien geschlagen geben.

Die deutschen Frauen waren spätestens in der zweiten K.o.-Runde gescheitert. Im Finale triumphierten die Brasilianerinnen Larissa Franca/Juliana Da Silva mit 2:0 gegen die Chinesinnen Xue Chen/Zhang Xi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel