Der Traum vom dritten Gold ist für die Titelverteidigerinnen Sara Goller und Laura Ludwig im Halbfinale der Beachvolleyball-Europameisterschaften geplatzt.

Das Berliner Duo unterlag bei den Titelkämpfen im norwegischen Kristiansand in der Vorschlussrunde den Österreicherinnen Barbara Hansel/Sara Montagnolli glatt in zwei Sätzen mit 18:21 und 14:21, sicherte sich wenig später aber zumindest Bronze.

Im Spiel um Platz drei besiegten die an drei gesetzten Deutschen die an Position zehn notierten Tschechinnen Hana Klapalova/Lenka Hajeckova 22:20, 21:17.

"Bronze schmeckt bitterer als Gold", sagte Laura Ludwig und ergänzte: "Die Niederlage im Halbfinale war sehr bitter und die letzten zwei Stunden vor dem Spiel um Platz 3 schwer. Dann haben wir uns wieder konzentriert und fokussiert. Es ist schön, das Turnier mit einem Sieg abgeschlossen zu haben."

Goller fügte an: "Wir sind stolz auf die Bronzemedaille, aber es bleibt natürlich ein bitterer Beigeschmack."

Vor den Titelverteidigerinnen waren bereits Jana Köhler/Julia Sude im Viertelfinale ausgeschieden, während Rieke Brink-Abeler/Melanie Gernert und auch die Essener Vorrunden-Gruppensieger Katrin Holtwick/Ilka Semmler im Achtelfinale gescheitert waren.

Bei den Männern haben Jonathan Erdmann/Kay Matysik durch ein 2:0 (21:19, 21:17) gegen die Niederländer Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen das Halbfinale erreicht.

Im Viertelfinale Endstation war dagegen für David Klemperer/Eric Koreng.

Die Kieler unterlagen den Niederländern Reinder Nummerdor/Richard Schuil, die am Sonntag auf Erdmann/Matysik treffen, knapp mit 1:2 (21:15, 14: 21, 13:15).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel