Olympiasieger Julius Brink und sein neuer Partner Sebastian Fuchs werden etwas überraschend bei den Supercups der deutschen Beach-Tour in Hamburg und Münster an den Start gehen.

"Das war eine rein sportpolitische Entscheidung", sagte Brink. Die Entscheidung sei nicht wegen der Preisgeld-Erhöhung oder der neuen TV-Übertragungen gefallen, sondern "weil das Team den anderen deutschen Teams auf der gleichzeitig stattfindenden CEV-Tour den Vorrang geben möchte".

"Natürlich freuen wir uns sehr, uns nun doch bald auch den deutschen Fans präsentieren zu können", sagte Brink, der mit Jonas Reckermann im vergangenen Jahr in London das erste europäische Beachvolleyball-Gold bei Olympischen Spielen gewonnen hatte.

Sein neuer Partner Fuchs meinte: "Ich bin jetzt schon leicht aufgeregt, wie es ist, an der Seite eines Olympiasiegers vor heimischem Publikum zu spielen."

Während der 26 Jahre alte Fuchs als gebürtiger Eckernförder seinem Heimspiel in Hamburg entgegenfiebert, kann es der in Münster aufgewachsene Brink (30) kaum erwarten, in seiner Geburtsstadt an den Start zu gehen.

Bevor das Duo Brink/Fuchs sein Debüt in Deutschland gibt, startet das Nationalteamÿam 23. Aprilÿbei den FIVB Open in Fuzhou (China) in die Saison. Das Turnier in Hamburg findet vom 31. Mai bis 2. Juni statt, in Münster wird vom 7. bis 9. Juni gespielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel