vergrößernverkleinern
Katrin Holtwick und Ilka Semmler gewannen gegen das US-Duo Walsh/Ross
Katrin Holtwick und Ilka Semmler triumphieren im deutschen Finale © getty

Katrin Holtwick und Ilka Semmler haben das historische deutsche Finale beim Grand Slam der Beachvolleyballer in Gstaad gewonnen.

Im Kampf um Gold setzte sich das Duo aus Essen gegen die Vize-Weltmeisterinnen Karla Borger und Britta Büthe (Stuttgart/Nr. 8) 2:0 (24:22, 21:16) durch und feierte damit den ersten Grand-Slam-Triumph.

Die beiden deutschen Teams hatten mit ihren Halbfinal-Siegen am Samstag in der Schweiz für ein Novum in der Beachvolleyball-Geschichte gesorgt: Erstmals seit der Gründung der World Tour 1992 standen sich zwei deutsche Teams in einem Endspiel gegenüber.

Holtwick/Semmler erhalten für den Turniersieg 57.000 Dollar (41.900 Euro), Borger/Büthe dürfen sich über 43.000 Dollar (31.600 Euro) Preisgeld freuen.

"Die Ergebnisse geben uns ein gutes Gefühl, dass wir uns bei den Damen keine Sorgen machen müssen", hatte Bundestrainer Jörg Ahmann bereits vor dem Finale erklärt.

Bei den Männern verpasste das deutsche Top-Duo Jonathan Erdmann und Kay Matysik zuvor den dritten Platz.

Die an Nummer zwölf gesetzten Berliner mussten sich im kleinen Finale den US-Amerikanern Nicholas Lucena und Ryan Doherty (Nr. 16) mit 0:2 (19:21, 16:21) geschlagen geben, durften sich aber mit einer Prämie in Höhe von 24.000 Dollar (17.600 Euro) trösten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel