vergrößernverkleinern
Martin Braxenthaler steht seit 1998 im A-Kader des Nationalteams © getty

Beim Europacup in Tirol steht Martin Braxenthaler gleich zweimal ganz oben. Auch Gerd Schönfelder bejubelt einen Sieg.

München - Martin Braxentahler hat seine Ambitionen für die Paralympics 2010 in Vancouver eindrucksvoll untermauert.

Der 37-Jährige fuhr beim zweiten Europacup der Saison in Kühtai zwei Siege ein. Beim Slalom setze er sich in der Monoski-Konkurrenz vor seinem Landsmann Thomas Nolte durch. Beide lagen schon nach dem ersten Durchgang auf den Plätzen eins und zwei.

Am dritten Wettkampftag nutzen Braxenthaler und Nolte die Gunst der Stunde, dass die Super-Kombination aufgrund des sehr schnellen Piste durch einen Spezialslalom ersetzt wurde, und landeten in der sitzenden Klasse erneut einen Doppelsieg.

Schönfelder siegt in der stehenden Klasse

Braxenthaler glänzte bei den Wettkämpfen im Tiroler Wintersportort nicht nur auf der Piste. Nebenbei ließ er von einem deutschen TV-Team seine Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele im März filmen. Die Dokumentation soll im Frühjahr ausgestrahlt werden.

Einen Sieg im Spezialslalom feierte auch Gerd Schönfelder in der stehenden Klasse.

Der Oberpfälzer war am Tag zuvor bereits im Riesenslalom auf den zweiten Platz gefahren. Am ersten Wettkampftag war er Platz im zweiten Slalom-Durchgang vom fünften auf den dritten Rang vorgepres

Zwei Podiumsplätze für Schaffelhuber

Bei extremen Temperaturen von bis zu 20°C unter dem Gefrierpunkt war Anna Schaffelhuber die erfolgreichste Fahrerin aus dem Deutschen Paralympic Skiteam.

Sie fuhr dritte Plätze im Riesenslalom der sitzenden Klasse sowie im Slalom der Monoski-Konkurrenz heraus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel