vergrößernverkleinern
Gerd Schönfelder ist mit zwölf Goldmedaillen der erfolgreichste alpine Athlet in der Geschichte der Paralympics © getty

Mit vier großen Hoffnungsträgern geht das deutsche Aufgebot in Vancouver auf Medaillenjagd. Platz zwei ist das Ziel.

Bonn - Mit vier vermeintlichen Gold-Garanten im 20-köpfigen Aufgebot will der Deutsche Behindertensportbund (DBS) bei den Paralympics in Vancouver zumindest Platz zwei der Nationenwertung von Turin 2006 wiederholen.

Der DBS nominierte am Mittwoch in Bonn 14 Männer und 6 Frauen für die X. Paralympischen Winterspiele, die vom 12. bis 21. März in den kanadischen Olympiastätten ausgetragen werden.

Zu den 15 Einzelsportlern und fünf Curlern kommen 34 Personen aus dem Funktionsteam, darunter Trainer, Ärzte Begleitläufer und Betreuer.

Hoffnungen auf alpine Sportler

Die Hoffnungen ruhen vor allem auf drei alpinen Sportler und einer nordischen Athletin.

Gerd Schönfelder (Kulmain) ist mit zwölf Goldmedaillen der erfolgreichste alpine Athlet in der Geschichte der Paralympischen Winterspiele, Martin Braxenthaler (Surberg) holte wie Biathletin und Langläuferin Verena Bentele (Tettnang) bereits siebenmal Gold.

Großes Aufgebot

Die 21 Jahre alte Andrea Rothfuß (Mitteltal) wurde 2009 nach fünf WM-Medaillen zur Behindertensportlerin des Jahres gewählt.

Deutschlands Chef der Mission Karl Quade erwartet von den deutschen Sportlern "ein sympathisches und erfolgreiches Auftreten". Deutschland stellt eines der größten Aufgebote.

Insgesamt erwarten die Organisatoren aus Vancouver rund 600 Sportlerinnen und Sportler aus 45 Nationen, die in fünf Sportarten um 64 Goldmedaillen kämpfen.

Das deutsche Aufgebot für die Paralympics in Vancouver:

Ski alpin: Martin Braxenthaler (Surberg), Gerd Gradwohl (Kempten), Franz Hanfstingl (Bruckmühl), Thomas Nolte (Räbke), Andrea Rothfuss (Lossburg), Anna Schaffelhuber (Bayerbach), Gerd Schönfelder (Kulmain), Kevin Wermeester (Aachen)

Ski nordisch: Verena Bentele (Tettnang), Wilhelm Brem (Ketterschwang), Andrea Eskau (Bergheim), Josef Giesen (Herzlake) Frank Höfle (Isny), Thomas Oelsner (Oberhof), Tino Uhlig (Baiersbronn)

Curling: Jens Gäbel (Kirchberg), Astrid Hoer (Villingen/Schwenningen), Jens Jäger (Rottweil), Marcus Sieger (Denkingen), Christiane Steger (Füssen)

Begleitläufer: Thomas Friedrich (Bonn), Florian Grimm (Waltenhofen), Karl-Heinz Vachenauer (Bergen), Johannes Wachlin (Kempten)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel