vergrößernverkleinern
Siegmund Mainka nahm bereits bei den Paralmypics 2008 in der Sportart Segeln teil © getty

Bei der Deutschen Meisterschaft im Badminton gewinnt Mainka in Klasse drei. Seibert verteidigt ihren Titel ohne zu spielen.

München - Bei den 12. Deutschen Meisterschaften im Badminton für Menschen mit Behinderungen wurden in diesem Jahr elf Titel vergeben.

42 Sportler und Sportlerinnen aus 6 Bundesländern, 29 Rollis und 13 Fußgänger waren in Dortmund am Start.

Den Titel in der Klasse drei der Herren holte sich Lokalmatador Siegmund Mainka vom RSG Dortmund 51. Er besiegte Klaus Gröning (RSG Langenhagen) in zwei Sätzen mit 21:11 und 21:5.

Thomas Wandschneider (RSG Langenhagen) setzte sich im Finale der Klasse zwei gegen seinen Vereinskollegen Avni Kertmen mit 21:5 und 21:5 durch.

Bei den Damen wurde Elke Rongen (BSG Aachen) ihrer Favoritenrolle in der Klasse zwei gerecht und siegte im Finale deutlich mit 21:12 und 21:13 gegen Tanja Schröter (SC Weyhausen). In der Klasse drei gewann Gertrud Salewski (VfL Grasdorf) das Finale in zwei Sätzen gegen Monika Meinhold (RSG Langenhagen).

Zwei Titel für Wandschneider

Da es im Rollstuhl - Herren Doppel nicht genügend Paare in Klasse drei gab, wurde diese mit Klasse zwei zusammengelegt. Hier trafen die beiden Erstplazierten aus den Einzeln im Finale aufeinander.

Thomas Wandschneider siegte mit seinem Partner Avni Kertmen gegen Siegmund Mainka / Robert Prem (RSG Dortmund 51 / RSC Berlin) mit 21:9 und 21:5 und holte damit seinen zweiten Titel.

Favoritinnen gemeinsam zum Sieg

Die Damen - Doppel wurden ebenfalls gemeinsam ausgetragen. Die beiden Siegerinnen aus der Einzelkonkurrenz Elke Rongen und Gertrud Salewski bildeten hier ein gemeinsames Doppel.

Das Entscheidungsspiel gegen Marion Maasch und Anne Sedlmayer vom RSC Berlin gewannen Rongen und Salewski in drei Sätzen mit 19:21, 21:17 und 21:17 und heimsten damit ihren jeweils zweiten Titel ein.

Titelverteidigungen geglückt

Im Stehend-Einzel mussten wegen mangelnder Teilnehmer einige Klassen zusammengelegt werden.

Die amtierende Deutsche Meisterin Katrin Seibert, deren Gegner Matthias Wehnert (RBG Dortmund 51) nicht antreten konnte, verteidigte ihren Titel ohne einen einzigen Ball geschlagen zu haben.

Die weiteren frischgebackenen Deutschen Meister sind: Sebastian Müller (SV Frielingsdorf) im Stehend-Einzel der zusammengelgeten Klassen 3a, 3, 4 und 5 und Katrin Seibert und Jan Niklas Pott im Stehend-Einzel-Doppel, die als amtierende Deutsche Meister ebenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel