vergrößernverkleinern
Sebastian Iwanow nahm bereits an den Paralympics 2004 und 2008 teil © SPORT1

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen purzeln die Bestzeiten. Trainerin Marion Haas-Faller ist hochzufrieden.

München - Zum Auftakt der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen präsentierte sich Sebastian Iwanow in ausgezeichneter Verfassung. Zunächst stellte Iwanow einen neuen Deutschen Rekord über 200m Freistil auf und gewann in seiner Startklasse deutlich vor seinen Nationalmannschaftskollegen Swen Michaelis.

Anschließend schwamm Iwanow über 50m Rücken in einem international sehr gut besetzten Rennen in 37,77sec auf Platz 2 und blieb nur knapp hinter seinem Deutschen Rekord.

Hannes Schürmann sicherte sich in der Jugend C mit neuer persönlicher Bestzeit von 48,08sec den Titel über 50m Rücken.

Tanja Gröpper belegte in einem stark besetzten Feld über 100m Brust Platz 6 in 2:27,00 min und blieb deutlich hinter ihrer Bestzeit.

Zum Abschluss des Tages sicherten sich Hannes Schürmann und Jens Heller mit der NRW Staffel über 4x100m Platz 3 hinter Russland und China.

Iwanow über 100m Freistil zwei Mal unter WM Norm

Sebastian Iwanow präsentierte sich auch am zweiten Tag der Int. Deutschen Meisterschaften in ausgezeichneter Verfassung. Im Vorlauf blieb er über 100m Freistil in 1:11,27 min erneut unter der WM ? Norm und gewann damit das Rennen in der Klasse S6. Im anschließenden B ? Finale in der offenen Klasse konnte sich Iwanow noch einmal steigern. Mit 1:10,04 min stellte er eine neue Jahresbestzeit auf.

Auch Tanja Gröpper zeigte sich von ihrer besten Seite. Mit der WM ? Qualifikation im Rücken verbesserte sie sich über 100m Freistil auf 1:24,78 min und belegte mit nur einer Hundertstel hinter der Chinesin Song Rang 3 in ihrer Klasse. Damit erreichte sie das B-Finale, in dem sie sich diesmal vor der Chinesin platzieren. Rang 17 in der offenen Klasse war der Lohn. Über 50m Brust 1:03,76 min verfehlte Tanja Gröpper nur knapp ihre persönliche Bestzeit und belegte Rang 2 in ihrer Startklasse. Im B-Finale steigerte sich die Leverkusenerin auf 1:03,28min und belegte Rang 12 in der offenen Klasse.

Hannes Schürmann konnte an seinen Erfolg vom Vortag ebenfalls anknüpfen. Über 100m Freistil verbesserte er sich auf 1:26,49 min und gewann Silber in der Jugend C.

Jens Heller verbesserte sich über 100m Freistil auf 1:10,89 min und erreichte damit fast 500 Punkte in seiner Paradedisziplin. Am Ende bedeutete diese Zeit Platz 33. Im Jugendfinale über 50m Brust steigerte sich Jens Heller auf 38,80sec und gewann Bronze.

Die beiden Nachwuchsathleten belegte darüber hinaus mit der Lagen-Staffel von NRW Platz 5. Vera Thamm belegte über 150m Lagen in 5:11,47 min Platz 6.

Bayer-Schwimmer starten gut in den dritten Meisterschaftstag

Sebastian Iwanow ist mit einem Top ? Resultat über 400m gut in den dritten Wettkampftag gestartet. Der Athlet von Marion Haas ? Faller steigerte seine Jahrsbestzeit über 400m Freistil auf 5:30,09 min und verfehlte damit seinen Hausrekord nicht einmal um eine Sekunde. Damit behielt Iwanow auch im dritten Rennen der Meisterschaft die Oberhand über seinen deutschen Konkurrenten Sven Michaelis.

In blendender Verfassung präsentierte sich auch Hannes Schürmann in der Jugend C. Er stellte in 6:42,82sec eine neue persönliche Bestzeit auf und belegte Rang 3.

Jens Heller schwamm in 6:06,08min diesmal an einer neuen Bestzeit vorbei. Der junge Schwimmer war das Rennen zu schnell angegangen.

Sebastian Iwanow war auch im 50m Sprint in der Startklasse S6 nicht zu schlagen. In 32,40sec sicherte er sich den dritten Titel bei diesen Meisterschaften und erreichte darüber hinaus das B-Finale in der offenen Klasse.

Eine neue persönliche Bestleistung stellte auch Tanja Gröpper auf. In 38,05sec konnte die Athletin von Marion Haas-Faller ihre Bestzeit noch einmal steigern und gewann Silber in der Klasse S6. Auch sie erreichte das B-Finale in der offenen Klasse.

Einen schönen Abschluss fand die IDM auch für Bayers Nachwuchsschwimmer. Hannes Schürmann sicherte sich in der Jugend C seinen zweiten Titel. Über 50m Freistil stellte er 38,94sec eine neue persönliche Bestleistung auf. Jens Heller steigerte sich über 50m Freistil auf 31,96sec und verfehlte die 500 Punkte ? Marke um ganze 2 Punkte. Vera Thamm belegte über50m Freistil in 1:29,59 sec Platz 5.

Im B-Finale belegte Tanja Gröpper mit 38,68sec Platz 9 und bestätigte ihre guten Leistungen bei diesen Meisterschaften.

Sebastian Iwanow konnte sich im B-Finale noch einmal steigern und belegte in 32,38sec Rang 6.

Marion Haas-Faller: "Die Int. Deutsche Meisterschaft hatte ein sehr hohes Niveau. In Richtung WM 2010 und London 2012 müssen wir hart arbeiten, um beim Kampf um die Medaillen dabei zu sein. Unsere Schwimmer haben sich hervorragend präsentiert. Am Ende standen zahlreiche persönliche Bestleistungen ein Deutscher Rekord sowie 3 WM -Normen auf der Habenseite. Darüber hinaus 5 x Platz 1, 3 x Platz 2 und 2 x Platz 3."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel