Mit der finanziellen Unterstützung des Bundesinnenministeriums wird der Deutsche Behindertensportverband eine neue Stelle schaffen und dadurch die Bewerbung Münchens als Ausrichter für die Paralympischen Winterspiele 2018 noch intensiver unterstützen.

Dies ist das Ergebnis eines Treffens zwischen DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher und Bundesinnenminister Thomas de Maiziere in Berlin. Auch Fragen zur Sportförderung und dualen Karriere standen nach DBS-Angaben auf der Tagesordnung.

Die Entscheidung, ob München die zweiten deutschen Winterspiele nach Garmisch-Partenkirchen 1936 und damit auch den Zuschlag für die ersten Paralympics auf deutschem Boden erhält, fällt im Juli 2011 in Durban/Südafrika.

Konkurrenten sind Annecy (Frankreich) und Pyeongchang (Südkorea). DOSB-Präsident Thomas Bach hatte in Vancouver erklärt, die Paralympics "könnten ein wichtiger Punkt für München sein".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel