Kirsten Bruhn hat bei der Schwimm-WM der Behindertensportler in Eindhoven Gold für Deutschland geholt.

Die 40-Jährige verbesserte in einem knappen Rennen über 100 m Rücken zudem den Weltrekord auf 1:23.19 Minuten und ließ Mallory Weggemann aus den USA zwei Zehntel hinter sich.

Verena Schott unterbot als Zweitplatzierte über 2000 m Lagen in 3:10.96 Minuten wie die Siegerin Eleanor Simmonds (3:09.24) aus Großbritannien die alte Welrekordmarke vom Mai dieses Jahres.

Silber holte auch Annke Conradi über 100 m Freistil, die allerdings deutlich hinter der Mexikanerin Patricia Valle lag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel