Weltrekordhalterin Kirsten Bruhn (SB5) schlug bei der IPC-Schwimm-EM heute gleich zwei Mal zu:

Sie gewann auf ihrer Paradestrecke 100 Meter Brust souverän in 1:36,15 Minuten Gold für Deutschland vor der Französin Rachel Lardiere (1:56,55) und Fanni Illes aus Ungarn (1:57,27). Silber gewann sie über 100 Meter Rücken in 1:26,52 Minuten.

Daniela Schulte (S11) ergänzte die Gold-Serie der deutschen Nationalmannschaft mit ihrem Sieg über 100 Meter Schmetterling in 1:24,63 Minuten vor der Schwedin Maja Reichert (1:27,01) und Olga Iakibiuk (1:33,00).

Zuvor schwamm Maike Naomi Schnittger (S12) überlegen zu Gold über 400 Meter Freistil in 4:46,14 Minuten vor der Spanierin Deborah Font (4:48,50) und der Drittplatzierten Danya Stukalova (4:50,00).

Über 100 Meter Schmetterling gewann auch Stefanie Weinberg (S8) Gold mit 1:21,18 Minuten souverän vor der Russin Ksenia Sogomonyan (1:21,67) und der Britin Emma Hollis (1:22,26).

Für eine Überraschung sorgte Niels Grunenberg (SB5) über die 100 Meter Brust. In 1:37,40 Minuten sicherte sich Grununberg vor dem Favoriten Anders Olsson aus Schweden (1:38,10) und dem Spanier Ricardo Ten (1:38,18) den Titel. Thomas Grimm (SB5) schwamm in 1:40,37 Minuten auf den vierten Platz.

Annke Conradi (S3) schwamm über 100 Meter Freistil auf den vierten Platz.

Jeweils Platz sechs erreichten Tanja Gröpper (SB4) über 100 Meter Brust und Robert Doerries (S13) über 400 Meter Freistil.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel