Am Sonntag ist die IPC Schwimm-Europameisterschaft 2011 in Berlin mit drei Entscheidungen im Offenen Wasser (Open-Water) auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau zu Ende gegangen.

In der Starklasse S10 war Lokalmatador Lucas Ludwig vom Berliner Schwimmteam/PSC Berlin und Christoph Burkard (TV Rottweil) sowie in der Starklasse S13 Robert Dörries (FV Wherda 1919) am Start.

Bei den Frauen schwamm keine deutsche Teilnehmerin mit. Die letzte Goldmedaille dieser EM ging an Lucas Ludwig, der über die 5 Kilometer bei seinem insgesamt 16. Start vor dem Portugiesen Emanuel Goncalves und dem Belgier Sven Decaesstecker nach 1:05:45,7 ins Ziel kam. Christoph Burkard wurde Sechster.

Nachdem Ludwig in den Hallenwettbewerben schon vier Mal Silber geholt hatte, krönte er sich mit dieser letzten Medaille vom Silbersurfer zum Goldschwimmer.

In der Startklasse S9 ging Gold an die Kroatin Sanja Milojevic und in der Startklasse S13 der Sehbehinderten siegte der Spanier Enrique Floriano.

Mit 433 Athletinnen und Athleten (261 Männer und 172 Frauen) aus 36 Nationen waren es die größten Europameisterschaften in der Geschichte des paralympischen Schwimmsports.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel