Der britische Behindertensportler Simon Richardson ist in London mit seinem Fahrrad von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden.

Der 44-Jährige, der bei den Paralympics in Peking 2008 zwei Goldmedaillen im Bahnradfahren gewonnen hatte, musste per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Richardsons Zustand sei kritisch, aber stabil, hieß es in einer Mitteilung der Klinik in Cardiff. Der Brite hat unter anderem Knochenbrüche an der Wirbelsäule, am Becken und am Brustbein erlitten.

Der Traum von einer Teilnahme an den Paralympics 2012 in seinem Heimatland ist damit wohl geplatzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel