Rund viereinhalb Jahre vor der paralympischen Premiere in Rio de Janeiro hat der Deutsche Kanu-Verband (DKV) einen Kooperations-Vertrag mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) geschlossen.

Kanu und Triathlon werden bei den Paralympics 2016 als 21. und 22. Sportart in das Programm der Behindertenspiele aufgenommen.

"Wir freuen uns sehr, ab sofort Teil der paralympischen Familie zu sein", sagte DKV-Präsident Thomas Konietzko, der ebtonte:

"Als erfolgreicher Sommersportverband im olympischen Bereich hoffen wir, unsere Erfahrungen mit einbringen zu können."

DBS-Vizepräsident Leistungssport Karl Quade erklärte: "Ich freue mich, dass es nun endlich gelungen ist, diese Sportart auch in das paralympische Programm zu bringen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel