Der unter Mordverdacht stehende Paralympics-Gewinner Oscar Pistorius hat sich erstmals seit dem Tod seiner Freundin Reeva Steenkamp am 14. Februar wieder in die Öffentlichkeit begeben.

Der doppelseitig unterschenkelamputierte Sprinter traf sich mit Freunden auf ein paar Drinks in einem Restaurant in Johannesburg.

Lange währte der Ausflug allerdings nicht: Als der Trubel um den Freigänger zu groß wurde, verließ Pistorius die Örtlichkeit wieder.

Weniger Freude scheint der 26-Jährige momentan dagegen am Sport zu haben.

"Er macht keinerlei Anstalten, wieder ins regelmäßige Training einzusteigen, geschweige denn an Wettkämpfen teilzunehmen", sagte Pistorius' Manager Peet van Zyl dem "Focus".

Er bezweifle, dass sein Schützling trotz einer richterlichen Erlaubnis im Ausland an Wettkämpfen teilnehmen zu dürfen, seine Laufkarriere wieder aufnehmen würde.

Der Prozess gegen den Olympiateilnehmer von London soll Anfang Juni in Pretoria beginnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel