Der deutsche Sledgehockey-Kapitän Frank Rennhack ist zum Weltbehindertensportler des Monats März gewählt worden.

Der 23-Jährige setzte sich bei einer Internetwahl des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) gegen vier nominierte Konkurrenten durch, zu denen auch die deutsche Langläuferin und Biathletin Andrea Eskau gehörte.

Rennhack, der 40 Prozent der Stimmen erhielt, ist der erste deutsche Sieger dieser Wahl seit Skifahrerin Andrea Rothfuss im Februar 2012.

Der für Bremen/Adendorf spielende Rennhack gilt seit Jahren als Ausnahmetalent im Schlittenhockey.

Sein Debüt in der Nationalelf hatte er mit einer Sondergenehmigung bereits als 15-Jähriger gegeben.

Im vergangenen Monat hatte er die Nationalelf bei der B-WM in Japan zum Titelgewinn geführt und ihr damit die Chance offen gehalten, sich als einziges deutsches Team für die Paralympics 2014 in Sotschi zu qualifizieren. Die Entscheidung fällt bei einem Qualifikations-Turnier im November.

"Ich versuche immer, das Herz der Mannschaft zu sein", sagte Rennhack:

"Und bei der B-WM ist alles so gelaufen, wie wir uns das gewünscht hatten. Den favorisierten Gastgeber Japan im Finale zu schlagen, war einfach ein Traum."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel