vergrößernverkleinern
Markus Rehm gewann in Ulm die Deutschen Meisterschaften im Weitsprung
© getty

Der unterschenkelamputierte Weitspringer und Paralympics-Star Markus Rehm hat bei den 36. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten seinen Weltrekord nur knapp verfehlt.

Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin gewann der 25 Jahre alte Paralympics-Sieger von London 2012 den Weitsprung mit 7,88 m und blieb damit nur sieben Zentimeter unter seinem Weltrekord (7,95 m) von 2013.

"Ich bin zufrieden mit meiner Leistung und dem Ergebnis. Bei besserem Wetter wäre vielleicht etwas mehr drin gewesen", sagte Rehm.

Bei Wind und Regen gelang dem Leverkusener der entscheidende Sprung nach zwei ungültigen Versuchen im dritten Anlauf. Zweiter wurde der Franzose Jean Babti Alaize (6,34 m) vor Rehms Vereinskollegen Felix Streng (5,80 m).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel