vergrößernverkleinern
Der Mailänder Dom im Rücken: Lukas Podolski fühlt sich offensichtlich wohl in seiner neuen Heimat. © Instagram/lukaspodolski

London kennt Lukas Podolski mittlerweile in- und auswendig, jetzt ist Mailand dran: Seine neue Heimatstadt hat der Nationalspieler jetzt einmal genauer unter die Lupe genommen.

Besonders der Mailänder Dom hat es Lukas Podolski (29) angetan, wie ein Instagram-Post des neuen Inter-Stars beweist. Kein Wunder, schließlich erinnert ihn das imposante Gebäude in der italienischen Mode- und Fußballstadt auch an die Kölner Heimat. Im Vergleich kann es für ihn allerdings nur einen Sieger geben, verrät Lukas Podolski im Gespräch mit "Bild TV".

"Gar keine Frage, das ist ein schöner Anblick und ein schöner Dom, aber der Kölner Dom strahlt einfach noch mehr aus für mich", überlegt der 29-Jährige. Dennoch gibt es Lob für den Mailänder Dom: "Ich bin jetzt das zweite Mal hier am Platz, es ist schon imposant."

Und wie klappt es sonst so mit der Eingewöhnung in der Heimat, zum Beispiel mit der Sprache? Italienisch wäre seine vierte Sprache, verrät Lukas Podolski. Außerdem sieht sein Plan so aus: "Ich will erstmal zur Ruhe kommen, mir dann einen Trainer nehmen und ich hoffe, dass ich dann schnell Italienisch kann - wenigstens die Grundvoraussetzungen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel