vergrößernverkleinern
Ein gutes Team: Carmelo Anthony und Prinz Harry. © getty images

NBA-Star meets Royal: Genau das passierte New York Knicks-Forward Carmelo Anthony jetzt in London! Er traf vor dem Spiel seines Teams gegen die Milwaukee Bucks mit Prinz Harry zusammen - und zeigte sich begeistert.

"Ich hätte nie gedacht, dass ich mal einen Prinzen treffen würde", erklärt Carmelo Anthony (30) der "Daily Mail", nachdem er Prinz Harry (30) am Mittwoch kennengelernt hatte. Doch auch wenn der Knicks-Star zuvor anscheinend noch nicht allzu viel royalen Kontakt hatte, das Zusammentreffen mit dem britischen Rotschopf scheint ihn in jedem Fall beeindruckt zu haben. "Ich wusste nicht, was mich erwartet, doch uns einfach zusammen in den Raum laufen zu sehen, während die Kinder lachten und Witze machten, das war schon ein sehr nettes Willkommen für ihn und mich."

Gemeinsam erschienen die beiden bei einem Empfang der Royal Foundation, die mit ihrem "Core Coach"-Programm jungen arbeitslosen Menschen zu einem Ausbildungsplatz verhelfen will. Eine gute Sache also, von der auch Carmelo Anthony überzeugt ist. "Es war ein toller Moment, sich zusammenzutun und gemeinsam die Royal Foundation zu repräsentieren. Es war einfach ein spektakulärer Tag für mich, bei all den Kids und auch dem Prinzen zu sein", berichtet er.

Und auch wenn an diesem Tag der Basketball mal nicht im Vordergrund stand, Prinz Harry mit einem Mitbringsel zu beglücken - das ließ sich Carmelo Anthony dann doch nicht nehmen. Er hatte dem jüngsten Sohn von Thronfolger Prinz Charles neben einem Basketballschuh Größe 49,5 auch ein Knicks-Trikot überreicht, auf dem auf der Rückseite "Wales" prangt, der offizielle Nachname von Prinz Harry.

Aber so sehr der London-Fan die royale Atmosphäre in der britischen Metropole eigener Aussage nach auch zu schätzen weiß, am Donnerstag steht dann doch eher wieder sein gewohnter Zeitvertreib an: In der o2 World geht es dann gegen die Bucks. Bleibt nur zu hoffen, dass der zuletzt von Knieproblemen geplagte Basketballer dann auch auflaufen kann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel