vergrößernverkleinern
Versteckt hinter dunklen Sonnenbrillengläsern fährt Maria Sharapova durch den Londoner Untergrund. © Twitter/MariaSharapova

Bei den French Open war Maria Sharapova die strahlende Siegerin, aber sie ist offenbar mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben. In London outete sie sich gerade erst als begeisterte U-Bahn-Fahrerin.

Nix mit Starallüren: Wenn Maria Sharapova (27) in London ist, dann nutzt sie selbstverständlich auch die öffentlichen Verkehrsmittel. Via Twitter stellte die Tennisschönheit mit einem Selfie ihre Begeisterung für die Londoner "Tube" unter Beweis.

Inmitten von anderen Nutzern der U-Bahn hat anscheinend niemand so richtig Notiz von der prominenten Mitfahrerin genommen. Ausgestattet mit einer großen Sonnenbrille hat sich Maria Sharapova vor neugierigen Blicken geschützt. "So bewegt man sich fort, wenn man in London ist....gelegentlich", schreibt sie zu ihrem Post. Zwar greift die French-Open-Siegerin nach eigener Aussage nur "gelegentlich" auf das öffentliche Verkehrsmittel zurück, aber das Selfie aus dem im Gegensatz zum Auto etwas umweltfreundlicheren Fortbewegungsmittel kommt bei ihren Fans überaus gut an.

Wie "Independent" berichtet, fuhr Maria Sharapova mit der "Tube" zum Tennismatch ihres Freundes Grigor Dimitrov (23). Der besiegte in der zweiten Runde des ATP-Turniers im Londoner Queens Club den Briten James Ward (27) - da hat sich die Anfahrt mit der U-Bahn scheinbar als gutes Omen herausgestellt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel