vergrößernverkleinern
Sommerinsel statt Zuckerhut: Franck Ribéry fehlt in Brasilien. © 2014

Während Frankreich erfolgreich in die WM 2014 gestartet ist, entspannt Franck Ribéry auf Ibiza. Schließlich will die Rückenverletzung auch gründlich auskuriert werden.

Gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden lässt Bayern-Star Franck Ribéry (31) auf der Urlaubsinsel weit weg von Brasilien die Seele baumeln und baut seinen WM-Frust ab. Statt also die WM-Trophäe zu küssen, knutschte der Franzose den polierten Schädel eines Freundes und erfrischte sich im Blue Marlin Ibiza mit frischen Getränken.

Die ehemalige WM-Hoffnung der Franzosen bekam seine Rückenprobleme vor der Abreise zur WM 2014 nicht in den Griff und musste daher verletzt passen. Ribéry verweigerte dabei anscheinend Kortisonspritzen vom französischen Mannschaftsarzt.

"Ich weiß, dass das nicht gut für mich ist", wurde Franck Ribéry mit Blick auf seine langfristige Gesundheit in den Medien zitiert. Eine Reise zum Arzt des FC Bayern lehnte der französische Fußballverband angeblich ab. Ob Ribéry nach einer Behandlung durch Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (71) allerdings spielfähig gewesen wäre, bleibt offen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel