vergrößernverkleinern
Hertha-Kicker Tolga Cigerci soll von seinem Ex-Berater verklagt worden sein. © Getty Images/Boris Streubel

Kommt da Ärger auf Tolga Cigerci zu? Der Ex-Berater des Hertha-Spielers soll angeblich Klage wegen Betrugs gegen den Kicker eingereicht haben. Die Staatsanwaltschaft wurde derweil eingeschaltet, ein Verfahren bereits eingeleitet.

Tolga Cigerci (22) stehen offenbar stürmische Zeiten bevor: Sein Ex-Berater Hendrik Hoppenworth (39) hat den Mittelfeldspieler, der mittlerweile bei Hertha BSC seine Brötchen verdient, wegen ausstehender Zahlungen verklagt. Das berichtet die "Bild" online. Hoppenworth soll eine fünfstellige Summe von dem Kicker aus seiner Zeit bei Gladbach verlangen. Cigerci habe den Vertrag mit dem Berater 2012 gekündigt und dieser dann ob der ausstehenden Zahlungen nach Vertragsende eine erste Zivilklage eingereicht.

Laut dem Bericht hätten sich Tolga Cigerci und sein ehemaliger Berater allerdings nicht auf einen Vergleich einigen können. Die Verteidigung des Fußballers habe zudem behauptet, dass die Unterschrift unter dem Vertrag nicht von dem Spieler selbst stamme. Daraufhin habe Hoppenworth Strafanzeige gestellt. Mittlerweile ist die Staatsanwaltschaft Hildesheim involviert: "Es wurde ein Verfahren wegen Betrugs eingeleitet", so Pressesprecherin Christina Pannek gegenüber der Zeitung.

Laut "Bild"-Informationen würde ein Gutachten belegen, dass die Unterschrift Cigercis echt sei. Sollte sich dies bewahrheiten, droht dem Hertha-Spieler im schlimmsten Falle anscheinend nicht nur die Rückzahlung der eingeklagten Summe. Eventuell sei auch ein Strafbefehl oder eine Betrugs-Anklage denkbar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel