vergrößernverkleinern
Alle guten Wünsche von Andrea Petkovic haben nicht geholfen, das Team USA ist bei der WM 2014 ausgeschieden. © getty images

Als großer Fan von Jürgen Klinsmann hat Andrea Petkovic beim Achtelfinale zwischen Belgien und den US-Boys mitgefiebert. Kurz vor Schluss regte sich die Tennisspielerin dann heftig über die kurz bemessene Nachspielzeit auf.

Das Daumendrücken von Andrea Petkovic (26) hat nichts gebracht, die Nationalmannschaft der USA ist mit Trainer Jürgen Klinsmann (49) bei der WM 2014 ausgeschieden. Via Twitter begleitete die deutsche Sportlerin den letzten Auftritt des US-Soccerteams in Brasilien überaus emotional. Als die Nachspielzeit dann bekannt gegeben wurde, platzte der Darmstädterin im Netz die Hutschnur.

"Eine Minute, willst du mich veräppeln", tweetete Andrea Petkovic erbost. "Geh nach Hause, du bist betrunken", wetterte die aktuelle Nummer 20 der Welt dann noch gegen den vierten Offiziellen, der die Tafel mit der vorgeschlagenen Nachspielzeit hochhielt. Dass sie so ein großer Anhänger der USA ist, überraschte auch einige Fans der Sportlerin.

Auf die Nachfrage, warum sie den US-Boys die Daumen drücken würde, gab es für Andrea Petkovic nur eine Antwort: "Klinsi!" Der ehemalige Trainer der Bayern scheint es ihr richtig angetan zu haben, doch auch von Torwart Tim Howard (35) ist die 26-Jährige beeindruckt, wie sie in einem anerkennenden Tweet offenbarte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel