vergrößernverkleinern
Jürgen Brähmer (r.) benötigte keine zwei Minuten für seine erste Titelverteidigung © getty

Der Schweriner verteidigt seinen Titel erfolgreich gegen Antonio Brancalion. Der Italiener übersteht nicht einmal Runde eins.

Oberhausen - Das italienische Fallobst konnte Jürgen Brähmer auf dem Weg zur zweiten WM-Chance nicht aufhalten.

Nach nur 83 Sekunden und insgesamt vier Niederschlägen verteidigte der Profiboxer aus Schwerin Samstagnacht in Oberhausen seinen Europameistertitel im Halbschwergewicht. 115159(Die Bilder des Kampfes)

Brähmer bezwang Pflichtherausforderer Antonio Brancalion aus Italien durch technischen K.o. in der ersten Runde.

Ringrichter Terry O'Connor brach den ungleichen Kampf nach viermaligem Anzählen des Herausforderers ab.

"Ich habe voll getroffen"

Der 30-jährige Brähmer blieb damit zum 33. Mal im 35. Kampf siegreich. Sein drei Jahre älterer Gegner musste sich in seinem 41. Kampf zum siebten Mal geschlagen geben.

"Ich habe gleich gesehen, dass er meiner Führhand aus dem Weg gehen wollte, deshalb war der Weg für meine Linke frei", sagte Brähmer.

"Ich habe dann gleich voll getroffen, so ein Ding ist schwer wegzustecken."

Brähmer von Fans gefeiert

Nach 15 Sekunden schlug die Linke ein, das war im Grunde schon die Entscheidung in dem ungleichen Duell.

"Er hatte Schwierigkeiten aufzustehen, da wusste ich, dass er angeschlagen ist", sagte Brähmer, "ich habe dann nachgesetzt, und es hat super geklappt."

Brähmer wurde trotz der Kurzarbeit von den Zuschauern gefeiert, sein Gegner musste sich dagegen Pfiffe gefallen lassen.

"Ich war von seinem ersten Schlag totel überrascht, sagte Brancalion, "er war unglaublich hart, leider konnte ich mich nicht mehr erholen."

Erstmals als Titelverteidiger im Ring

Jürgen Brähmer hatte sich den EM-Titel im März durch einen K.o.-Sieg in der fünften Runde gegen den Franzosen Rachid Kanfouah geholt. (Brähmer schickt Kanfouah ins Krankenhaus)

Er betrat in Oberhausen erstmals als Titelverteidiger den Ring. Nach dem Erfolg kann der Mecklenburger nun auf eine zweite WM-Chance hoffen.

Er ist bei der WBA Pflichtherausforderer von Titelträger Hugo Hernan Garay (Argentinien) 36876(DIASHOW: Prügel von Garay). Im ersten Anlauf war er im November 2008 klar an dem Südamerikaner gescheitert.

Wartet jetzt Erdei?

Wahrscheinlicher ist aber ein Stallduell gegen WBO-Titelträger Zsolt Erdei. Der Kampf soll am 26. September stattfinden.

Der 35-jährige Ungar hat alle seine 30 Kämpfe gewonnen, zuletzt allerdings immer öfter über ein Karriereende nachgedacht.

Ein Kampf gegen Brähmer wäre für ihn noch einmal ein großer Zahltag und für Universum Box-Promotion die Gewissheit, dass der Titel auf jeden Fall in ihrem Besitz bleibt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel