vergrößernverkleinern
Vitali Klitschko kämpfte und siegte zuletzt im Dezember 2004 gegen Danny Williams © getty

Nach knapp vier Jahren steigt Vitali Klitschko wieder in den Ring. Vor dem Kampf gegen Samuel Peter ist er siegesgewiss.

Berlin - Ex-Weltmeister Vitali Klitschko hegt gut einen Monat vor seinem Comeback beim WM-Kampf gegen den nigerianischen WBC-Champion Samuel Peter am 11. Oktober in Berlin keine Zweifel an seinem Sieg.

"Ich werde mir meinen Traum erfüllen, nämlich zum dritten Mal Champion zu werden und gleichzeitig mit meinem Bruder Wladimir Weltmeister im Schwergewicht zu sein", sagte Klitschko bei einer Pressekonferenz in Berlin.

"Ich hatte immer die Vision, wieder in den Ring zu steigen und Boxgeschichte zu schreiben", so der 37-Jährige.

Klitschko ist hungrig

Für den Ukrainer wird der Kampf vor 13.000 Zuschauern in der neuen Berliner Arena der erste seit Dezember 2004.

Der ehemalige WBC-Champ hatte danach wegen eines Kreuzbandrisses seinen Rücktritt erklärt. Die fast vierjährige Pause habe ihm gut getan, erklärte Klitschko: "Ich bin sehr hungrig."

Trainer Fritz Sdunek ließ keine Zweifel an der Fitness seines verletzungsgeplagten Schützlings aufkommen: "Witali ist in sehr guter Verfassung. Er wird gesund durch die Vorbereitung kommen. Das kann ich garantieren."

Peter will beide Klitschkos

Doch auch Samuel Peter brennt auf seine erste Titelverteidigung: "Ich werde zunächst Witali schlagen und dann seinen Bruder. Mit dem habe ich noch eine Rechnung offen."

Der Nigerianer musste am 24. September 2005 gegen den Weltmeister der Verbände IBF, WBO und IBO eine Punkt-Niederlage einstecken.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel