vergrößernverkleinern
Neuer WBO-Cruiser-Weltmeister: der 24-jährige Marco Huck © imago

Marco Huck bezwingt Victor Ramirez nach Punkten und ist damit neuer WVBO-Titelträger. Seine Europameistitel legt er nieder.

Halle/Westfalen - Profiboxer Marco Huck ist neuer Weltmeister im Cruisergewicht und damit am Ziel seiner Träume angelangt.

Der 24-Jährige entthronte am Samstagabend vor 8000 Zuschauern im Gerry-Weber-Stadion im westfälischen Halle WBO-Titelträger Victor Emilio Ramirez aus Argentinien mit einem einstimmigen Punktsieg über zwölf Runden.

Marco Huck feierte damit den 26. Sieg im 27. Kampf. "Ich begreife es noch gar nicht. Ich bin Weltmeister, weil ich klug geboxt habe", sagte der Sieger.

"Ich wäre schon damals Weltmeister geworden"

"Hätte ich vor zwei Jahren sportlicher gelebt, wäre ich damals schon Weltmeister geworden", so Huck nach dem Kampf. "Jetzt ist es zwar schon 2009, aber ich bin trotzdem zufrieden."

Seine einzige Niederlage hatte der im ehemaligen Jugoslawien geborene Deutsche, der in Bielefeld lebt, am 29. Dezember 2007 in der IBF-WM gegen den US-Amerikaner Steve Cunningham erlitten.

Huck wird nun seinen Europameistertitel, den er noch hält, niederlegen. Der ein Jahr ältere Ramirez musste im 17 Profikampf seiner Karriere hingegen die zweite Niederlage hinnehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel