vergrößernverkleinern
Luan Krasniqi gewann 2002 den EM-Titel im Schwergewicht © getty

Der Rottweiler gibt gegen Dimitrenko sein Comeback. Gegen ihn musste Krasniqi vor einem Jahr eine böse Niederlage hinnehmen.

Hamburg - Es ist sozusagen der Rücktritt vom Rücktritt:

Gut ein Jahr nach seiner schmerzhaften K.o. -Niederlage gegen Alexander Dimitrenko und dem vermeintlichen Karriereende wird Profiboxer Luan Krasniqi aus Rottweil am 28. November in Oberhausen erneut gegen den Ukrainer in den Ring steigen.

Die beiden Schwergewichtler kämpfen in einem Rematch um den Interkontinental-Gürtel der WBO.

Das erste Duell im November 2008 hatte Dimitrenko durch einen Leberhaken in der dritten Runde für sich entschieden.

"Werde Fehler nicht wiederholen"

"Ich habe Luan im ersten Kampf ausgeknockt und werde es auch dieses Mal wieder versuchen", sagt Dimitrenko, der im vergangenen Juli seinen letzten Fight bestritt und im WBO-WM-Eliminator gegen Eddie Chambers (USA) die erste Niederlage seiner Karriere hinnehmen musste.

"Ich weiß, was ich falsch gemacht habe. Diese Fehler werde ich nicht wiederholen."

Seit November nicht mehr im Ring

Krasniqi stand nach seiner K.o.-Pleite gegen seinen künftigen Gegner bisher nicht wieder im Ring.

"Ich freue mich sehr auf dieses Rematch. Ich möchte dieses Mal unbedingt gewinnen", sagte der Rottweiler. "Dimitrenko kommt auch von einer Niederlage. Ich musste ein Jahr auf ihn warten - das wird alles sehr spannend."

Und er fügte an: "Dieses Mal werden die Leute auf jeden Fall mehr Runden zu sehen bekommen ? hoffentlich mit Luan Krasniqi als Sieger."

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel